108 Einbände – Lilafarbener Maroquinband mit Lederintarsien, signiert »K. H. Neumann«, farbigen Zierstücken, Kopfschnittvergoldung

sowie Lederchemise mit Negativblindprägung und Lederkassette. – Inhalt: Jean Arthur Nicolas Rimbaud. Das trunkene Schiff. Übertragen von K. L. Ammer. [Leipzig], Hans Schmidt 1949. Mit zwei zweifarbigen Vignetten.

Beschreibung

Exemplar 1 von »fünf numerierten Abzügen auf der Handpresse«. – Auf Bütten. – Im Druckvermerk vom Buchgestalter Hans Schmidt (1923–2019) signiert und datiert. – Hans Schmidt studierte von 1947 bis 1951 an der Leipziger Hochschule für Grafik und Buchkunst, bevor er die DDR verließ und zunächst als Typograph der Eggebrecht-Presse in Mainz, später als Dozent und Professor an der Werkkunstschule Offenbach tätig war. Seit 1958 edierte er Handpressendrucke in kleinen Auflagen. – Die Bibliographie der Leipziger Hochschul-Drucke von Marianne Seyfert und Dieter Weise verzeichnet sechs Arbeiten von Hans Schmidt, das vorliegende jedoch nicht (siehe aber Katalog DNB Leipzig 1949 B 1704). 1950 erschienen als Druck der Hochschule Rimbauds »Dichtungen« mit neun Holzschnitten von Hans Schmidt nach Aquarellen von Max Schwimmer. – Der Buchbinder verzierte die Deckel des Buches, der Chemise und die Innendeckel der Kassette mit dem Zitat »Jede Sonne ist bitter […] und bitter das Morgenrot« aus Rimbauds berühmter Dichtung.

24,8 : 19,8 cm. 8 Blätter, davon 3 leer.

Vgl. Seyfert/Weise S. 169/170 und Spindler 38 (die Drucke ab 1958)

LOT Nr: 26-0108-33 Kategorie: