108 Otto Nückel – A. M. Frey. Spuk des Alltags.

Elf Geschichten aus Traum und Trubel. München, Delphin 1920. Mit zwölf Holzschnitten von Otto Nückel. Bemalter Originalpergamentband (Deckelillustration und Rückentitel wohl vom Künstler). In privater Kassette.

Beschreibung

Erste Ausgabe. – Exemplar 13 von 100 der Vorzugsausgabe auf Bütten, davon wohl einige Exemplare in diesem vom Künstler bemalten Einband. – Im Druckvermerk von Künstler und Autor signiert. – Alexander Moritz Frey (1881–1957) gilt als bedeutender Vertreter der deutschen phantastischen Literatur. Sein Roman »Solneman, der Unsichtbare« (siehe die vorherige KatNr.) wurde von Thomas Mann sehr gelobt. Im Ersten Weltkrieg war er Kamerad Hitlers an der Front. Entsprechend versuchten die Nazis, Frey für ihre Zwecke einzubinden. Doch der lehnte ab und floh im März 1933 zunächst nach Österreich, später in die Schweiz. Dort starb er verarmt und vergessen.

19,3 : 13,9 cm. 277, [1] Seiten. – Gestochenes Exlibris »W. D. Catalani«, monogrammiert »D.Y.C« (David Young Cameron).

Sennewald 20,2. – Lang, Expressionismus 252