1094 Rainer Maria Rilke und Lotte Pritzel. Puppen.

München, Hyperion 1921. Mit 16 kolorierten Strichätzungen nach Zeichnungen von Lotte Pritzel. Violetter Originalsaffianlederband mit reicher Vergoldung (signiert: H. Fikentscher, Leipzig 1922). In der Originalkassette mit gold-schwarzem Bezugspapier.

Beschreibung

Erste Ausgabe mit den Illustrationen. – Eins von 150 Vorzugsexemplaren auf unbeschnittenem Handbütten und im Ganzledereinband. – Im Druckvermerk von der Künstlerin signiert. – Das Bezugspapier der allgemeinen Ausgabe (1050 Exemplare) wurde hier für die Kassette verwendet. – »Rilke hat sich 1914 in seinem Aufsatz ›Puppen‹ [Die weißen Blätter, Jg. I, Heft 7] ausdrücklich auf die Wachspuppen von Lotte Pritzel bezogen, sie haben auch für die ›Puppe‹ der Vierten Duineser Elegie Modell gestanden. Lotte Pritzel hat die Puppe nach Dresden geliefert, die Kokoschka lebensgroß bei ihr bestellt hatte, die ihn ins Theater begleitete; Kokoschka hat sich rechtzeitig von ihr befreit, Bellmer blieb ihr verfallen« (Gottfried Sello, Den Puppen verfallen, Die Zeit, 22. XI. 2012).

28,3 : 19,8 cm. 14, [6] Seiten, 16 Tafeln. – Gelenke oben mit kleinen Schabstellen.

Mises 93

LOT Nr: 23-1094-33 Kategorie: