1102 Nelly Sachs. Eigenhändiges Gedichtmanuskript mit Widmung und Unterschrift.

Stockholm, November 1963. Eine Seite. – Neun eigenhändige Post- und Briefkarten, alle mit Unterschrift. Stockholm, 1954–1965. Zusammen zehn Seiten.

Beschreibung

Neunzeiliges Gedicht »Erlöste | aus Schlaf | werden die großen Dunkelheiten | der Steinkohlenwälder | auffahren | abwerfen | das glitzernde Laub | der Lichterjahre | nur ihre Seele aufdecken – «. Darunter die Widmung »Für Dr. Bonhoff mit herzlichen Grüssen«, datiert und signiert. – Auf einem zweifach gefalzten Bogen Japanpapier. Mit eigenhändig adressiertem Briefkuvert. – Dazu: Visitenkarte der Dichterin mit eigenhändigem Beileidsgruß an die Witwe Irmgard Bonhoff, datiert 14.7.65. In eigenhändig adressiertem Kuvert. – Die Postkarten alle an Oskar Scheerer (1906–1971, Gartenbaudirektor in Zweibrücken), mit dem die Dichterin über Jahre in regelmäßigem Briefwechsel stand. Die Dichterin sendete Urlaubsgrüße, bedankt sich für Buchsendungen und weist auf eigene Werke hin (zu »Und niemand weiß weiter«: Ja dieses Buch ist aus meinen Schmerzen geschnitten. Aber in Ihren Händen wird es Heimat finden«). Während ihrer langwierigen Erkrankungen schrieb Scheerer offenbar Tröstliches, denn Nelly Sachs erwidert: »Lieber Gärtner im Winter von Trostblumen, ohne die das Leben nun ganz arm wäre mit allem Geschehen. Ja, ich bin krank, aber es wird besser bald.« und »Sie allein lieber Menschen- und Blumengärtner erraten was man zum Leben gebraucht. Bin sehr glücklich dass meine neuen Gedichte die sich zuletzt aus Sehnsucht hinauswagen ins Ungesicherte Heimat bei Ihnen fanden«. – Zwei mit eigenhändig adressiertem Kuvert.

LOT Nr: 23-1102-33 Kategorie: