1200 Arminius Hasemann. Himmel und Hölle auf der Landstraße.

Mit 41 Holzschnitten des Verfassers. Berlin und Leipzig, Behr 1915. Mit 41 (davon 24 ganzseitigen) Holzschnitten. Originalhalbpergamentband mit Deckelvignette.

Beschreibung

Arminius Hasemann (1888–1979) besuchte 1906/08 die Schule des Kunstgewerbemuseums Berlin und studierte danach an der Großherzoglich Badischen Kunstschule in Karlsruhe Bildhauerei und Graphik. Noch vor dem Ersten Weltkrieg begab er sich auf zwei mehrmonatige Wanderungen. Die Eindrücke der Reisen spiegeln sich in Zeichnungen der frühen Jahre und vor allem im Holzschnittzyklus und Buch »Himmel und Hölle auf der Landstraße«. Nach Ende des Ersten Weltkriegs waren mehrere Plastiken für den öffentlichen Raum entstanden, u. a. die »Affengruppe« von 1922, heute im Berliner Tierpark, der Bär auf dem Portal des ehemaligen Busbetriebshofs in Berlin-Treptow und der Mutter-Kind-Brunnen in der Künstlerkolonie Berlin. Mit Machtergreifung der Nationalsozialisten wurde er Kulturwart der NSDAP, dennoch erhielt Hasemann kaum öffentliche Aufträge.

Er ist durch einige Plastiken im öffentlichen Raum in Berlin bekannt geblieben, u.a. stammt die »Affengruppe« vorm Tropenhaus im Zoologischen Garten von ihm.

28,0 : 20,5 cm. [6], 118, [2] Seiten, 24 Tafeln. – Besitzvermerk auf Vorsatz.

Sennewald 15. – Thieme/B. XVI, 100

LOT Nr: 28-1200-33 Kategorie: