1214 Georg Heym. Umbra vitae.

Nachgelassene Gedichte. Leipzig, Ernst Rowohlt 1912. Originalhalbpergamentband mit grünen Deckelbezügen und Titeln in Schwarz. Mit Originalumschlag im Originalschuber.

Beschreibung

Erste Ausgabe. – Der Dichter Georg Heym, geboren 1887 im schlesischen Hirschberg, ertrank im Alter von 24 Jahren beim Eislaufen auf der Havel. Ein Jahr zuvor, 1911, hatte er bei Ernst Rowohlt seinen ersten Gedichtband »Der ewige Tag« veröffentlicht. Die späteren Gedichte wurden von David Baumgardt, Golo Gangi, W. S. Ghuttmann, Jacob von Hoddis und Robert Jentzsch herausgegeben, »zu denen Georg Trakl in literarischen Beziehungen stand« (Nachwort der Herausgeber). – Die Gedichte wurden zehn Jahre später von Ernst Ludwig Kirchner illustriert und von Kurt Wolff mit den danach geschnittenen Holzschnitten ediert. – Nahezu verlagsfrisches Exemplar.

21,0 : 14,0 cm. 71 Seiten.

Raabe/Hannich-Bode 123.3. – Wilpert/Gühring 3

LOT Nr: 28-1214-33 Kategorie: