1273 Insel Verlag – Stephan Phillips. Marpessa.

Deutsche Umdichtung von Gustav Noll. Leipzig, Insel 1904. Mit Doppeltitel und Initiale, illustriert und ornamentiert von Walter Tiemann. Originalpergamentband. Vorderdeckelverzierungen, Rückentitel und Kopfschnitt vergoldet.

Beschreibung

Eins von 300 nummerierten Exemplaren. – Auf Japan. – Mit der überbordenden floralen Ornamentik des Doppeltitels und der Rosen pflückenden Marpessa als Titelbild verband Walter Tiemann die englischen Vorbilder eines Edward Burne-Jones mit Elementen des Jugendstils. – Zwei Titelzeilen und die Initiale wurden in Rot gedruckt. – Marpessa ist in der griechischen Mythologie das einzige Kind des Flussgottes Euenos und wird von Idas entführt, der daraufhin vom Vater Marpessas, Euenos, verfolgt wird.

16,1 : 12,3 cm. 41, [3] Seiten. – Einband etwas nachgedunkelt.

Sarkowski 1245 »Stephen [nicht Stephan!]«

LOT Nr: 28-1273-33 Kategorie: