1316 Julius Klinger – 12 Blätter.

Julius Klinger, Frey, Willrab, Cosl, Ekes. Wien und New York 1925. Zwölf Bildtafeln, lose in Originalumschlagmappe.

Beschreibung

Zwölf außergewöhnliche Zeichnungen von Künstlern der »Wiener Gruppe«: Julius Klinger (6), Hermann Kosl (1) und Rolf Frey (2), Wilhelm Willrab (1) sowie Klinger zusammen mit Lajos Csabai Ékes (2). – Die Tafeln jeweils mit einer roten Einfassungslinie. – Mit einem Begleitheft »Stimmen des Auslandes – Julius Klinger, Wien«. – Julius Klinger (1876–1942), der auf Empfehlung von Koloman Moser bereits im Alter von 20 Jahren Mitarbeiter der Münchner Meggendorfer Blätter wurde, arbeite bald darauf in Berlin erfolgreich als Gebrauchsgraphiker und Buchillustrator. 1911 wurde er Lehrer für Plakatkunst an der Reimann-Schule und kehrte nach Kriegsende nach Wien zurück. Dort gründete er die besonders in der Plakatkunst einflussreiche »Wiener Gruppe«. 1942 wurde Klinger zusammen mit seiner Ehefrau nach Minsk deportiert und im dortigen Vernichtungslager Maly Trostinez ermordet.

32 : 24 cm. 12 Blatt, [4] Seiten (Heft). – Mappe in den Falzen etwas eingerissen. Bildtafeln und das Beiheft in einem sehr guten Zustand.

LOT Nr: 28-1316-33 Kategorie: