1328 Jaroslav Kovár – Karel Hynek Mácha. Tagebuch · Gedichte · Radierungen.

Freiburg, F. A. Morat 1976. Mit sechs Radierungen, eine davon auf dem Titelblatt. Lose Bogen in Originalleinenmappe.

Schätzpreis: 180

Startpreis: 90

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Beschreibung

Unnummeriertes Künstlerexemplar, neben der sehr kleinen Auflage von 25 Exemplaren. – Die Radierungen, auf schweres großformatiges Kupferdruck-Bütten gedruckt, beanspruchen jeweils ein Drittel der Blätter, gegenüber stehen die Texte des Dichters. – Jaroslav Kovár (1936–2001) studierte an der Kunstakademie in Prag, bewarb sich allerdings erfolglos um ein Stipendium. 1968 wurde er von den Kommunisten verhaftet und verhört, nach der Niederschlagung des Prager Frühlings verließ er mit Hilfe eines deutschen Förderers seine tschechische Heimat. Er lebte und arbeitete fortan in Freiburg. – Karel Hynek Mácha (1810–1836) war »ein tschechischer Patriot, der jede Art von Chauvinismus haßte – besonders den tschechischen Chauvinismus […und …] ein Meister der tschechischen Sprache, der das dichterische Wort und die Klangmalerei über die grammatikalischen Gesetze erhob« (Prolog).

72,5 : 54,0 cm (Mappenformat). 9 Blätter.

LOT Nr: 28-1328-33 Kategorie: