1374 Daniel Casper Lohenstein. Großmüthiger Feldherr Arminius oder Herrmann,

Als Ein tapfferer Beschirmer der deutschen Freyheit, Nebst seiner durchlauchtigen Thusnelda. In einer sinnreichen Staats-, Liebes- und Helden-Geschichte […] Mit annehmlichen Kupfern gezieret. [Erster und] Anderer Theil [in vier Bänden]. Leipzig, Johann Friedrich Gleditsch Sohn, 1689-1690. Mit zwei gestochenen Kupfertiteln, gestochenem Porträt von Tscherning und 18 Kupfertafeln nach Sandrart. Vier Lederbände der Zeit mit blindgeprägten Doppelfileten, Rückenvergoldung und zwei farbigen Rückenschildern.

Beschreibung

Erste Ausgabe dieses »heroisch-höfischen Zeitromans, der in enzyklopädischer Gelehrsamkeit am Exempel individueller Konflikte die politische und kulturelle Gesamtsituation der Welt des 17. Jahrhunderts zu schildern sucht« (Dünnhaupt). – Teil 1 behandelt die berühmte Schlacht im Teuteburger Wald, die dortige Niederlage der Römer und die Vermählung Hermanns mit Tusnelda. Im zweiten Teil beschreibt Lohenstein die Feldzüge des römischen Heerführers Germanicus und den Krieg gegen den Markomannenkönnig Marbod, dessen Nachfolge im Roman – abweichend von der Historie – Hermann wird. – Mit den Kupfern Sandrarts reich illustriert, als Anhang Anmerkungen und Register. – Schönes Exemplar.

25,5 : 20 cm. [4], 1430; [8], 934 (recte 896); 1646 (recte 1614), [2]; 51, [81] Seiten. – Teil 1 mit einigen Unterstreichungen, in Band IV die unteren Ecken der ersten Hälfte stark gebräunt.

Goedeke III, 270, 2, 9. – Dünnhaupt IV, 2603, 35.1 – Faber du Faur 1309. – Jantz I, 1660. – Hayn-Gotendorf IV, 236

LOT Nr: 28-1374-33 Kategorie: