142 Hundertdrucke – Friedrich Schiller. Wallenstein.

Ein dramatisches Gedicht. Erster [und] Zweiter Band. Mit Ursteindrucken von Walo von May, fortgesetzt von Bruno Goldschmitt. München, Hans von Weber 1917–1919. Mit 24 Lithographien von Walo von May im Text und sechs lose beiliegenden von Bruno Goldschmitt. Pergamentbände mit Vergoldung (signiert: Frieda Thiersch), beide im Schuber. Zwei Originalpappmappen.

Beschreibung

24. und 25. Druck für die Hundert. – Eins von 100 römisch nummerierten Exemplaren. – Mit einer zusätzlichen Suite der 24 Lithographien aus Band I auf zwölf Blättern. – Walo von May konnte die Illustrationsarbeiten nicht abschließen, so dass für Band II Bruno Goldschmitt als Illustrator gewonnen wurde. Dessen sechs Lithographien wurden, »um die Einheitlichkeit des Werkes nicht zu stören, in einer Mappe beigegeben« (Druckvermerk). – Gedruckt auf Hundert-Velin. – Erstmals wird hier für einen Hundertdruck das neue, von Thomas Theodor Heine entworfene Verlagssignet Hans von Webers verwendet. – Gesetzt aus der Ehmcke-Fraktur, die 1912 entstanden war. – Tadellos erhalten.

28,2 : 19,2 cm. [8], 170, [8] und [4], 160, [4] Seiten.

Rodenberg 413, 24/25. – Schauer II, 60. – Sennewald 61, 17.4

LOT Nr: 23-0142-33 Kategorie: