148 Hundertdrucke – Heinrich Heine. Buch der Lieder.

München, Hans von Weber 1922. Grauer Maroquinband mit Rücken-, Kanten- und Kopfschnittvergoldung (signiert: Hübel & Denck, Leipzig). Im Schuber mit Lederkanten.

Beschreibung

34. Druck für die Hundert. – Eins von 100 römisch nummerierten Exemplaren. – Gedruckt auf Hundert-Velin bei Poeschel & Trepte, Leipzig. – Der Text folgt der dritten Ausgabe von Heines berühmter Gedichtsammlung, die 1839 erschien. – Nachdem 1921 für Lenaus »Don Juan« Carl Ernst Poeschels neu gezeichnete Winckelmann-Antiqua erstmal öffentlich verwendet wurde, stellte Hans von Weber in Heines »Buch der Lieder« den nun hinzugenommenen Borgis-Schriftgrad vor. Diese 9-Punkt Schrift soll auf den Drucker Geofroy Tory zurückgehen, der durch diese behutsame Verkleinerung der Schrift bereits im 15. Jahrhundert weniger umfängliche und damit preiswertere Bücher für die Bürger (»bourgeois«) druckte.

19,8 : 14,7 cm. [4], 244, [4] Seiten. – Rücken schwach verfärbt.

Rodenberg 413, 34. – Schauer II, 61

LOT Nr: 23-0148-33 Kategorie: