150 Hundertdrucke – Heinrich Heine. Florentinische Nächte.

Leipzig, Hans von Weber 1923. Mit Urzinkzeichnungen im Text von Franz Kolbrand. Violetter Maroquinband mit Blindprägung und Vergoldung.

Schätzpreis: 300

Startpreis: 200

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

38. Druck für die Hundert. – Gesetzt aus der neuaufgefundenen Härtel-Antiqua. – Heines »Florentinische Nächte«, voller »Esprit und funkelnder Ironie« waren der vorletzte zu Lebzeiten Hans von Webers erschienene Hundertdruck, illustriert mit den »gekonnt-schmissigen Umrißzeichnungen« Kolbrands (vgl. Jürgen Eyssen, in Philobiblon XXIV,4, 1980, Seite 290). – Bei dem damals sehr beliebten Druckverfahren der Zinkographie, bei dem von einer geätzten Zinkplatte gedruckt wurde, wurden die Zeichnungen entweder im Umdruckverfahren auf die Platte aufgebracht oder wie bei den »Urzinkzeichnungen« direkt auf die Platte gezeichnet. – Bis auf den vergoldeten Kopfschnitt unbeschnitten, in interessantem, jedoch unsigniertem Einband.

19,3 : 14,8 cm. 112 Seiten. – Rücken stärker, Ränder minimal verfärbt. – Vorsätze erneuert.

Rodenberg 414, 38. – Schauer II, 61

LOT Nr: 23-0150-33 Kategorie: