155 Pierre Bonnard – Ambroise Vollard. Sainte Monique.

Illustrations de Pierre Bonnard. Paris, Ambroise Vollard 1930. Mit 29 Lithographien, 138 Holzschnitten im Text, drei Radierungen »graphisches Inhaltsverzeichnis« und Suiten der nicht verwendeten 37 Holzschnitte und 14 Radierungen. Zweifarbiger Ecrasélederband mit Fileten in Gold und Silber auf beiden Deckeln, Rückentitel und Buchschnitt vergoldet (signiert: Devauchelle). In Halblederchemise und Schuber.

Beschreibung

Exemplar 138, eins von 257 auf »Velin d’Arches« (Gesamtauflage 390). – Opulent und zugleich verspielt – Bonnard schuf humorvolle feine Zeichnungen, die als Lithographien und in Holz geschnittene Vignetten und Zierstücke den Text des Dichter-Verlegers illustrieren. Ambroise Vollard erinnerte sich später: »Wieder einmal lockte mich der Versuch […] Holzschnitt, Radierung und Lithographie zu mischen [… hatte aber] übersehen, dass die Kupferplatte auf dem Papier einen dunkleren Rand hinterlässt als die Lithographie. Ich sah mich also gezwungen, die Radierungen geschlossen an das Ende des Buches zu setzen« (Erinnerungen eines Kunsthändlers, Zürich 1980, S. 304). – Prachtvoller Einband von Roger Devauchelle, der 1970 das Atelier Devauchelle in Paris gründete: Zweifarbig, in Weinrot mit hellbraunen Intarsien, gebunden, verziert mit Filetenmustern in Gold, Silber und Schwarz, Wildlederspiegel und -vorsätze, zweifarbig handumstochenes Kapitalbändchen. – Insgesamt schönes Exemplar.

33 : 26 cm. [6], IX, [1], 222, [12] Seiten, 46 Graphiken und 15 Holzschnitt-Tafeln. – Einige Lithographien leicht, vereinzelte auch stärker stockfleckig.

Jentsch, Vollard 21. – Monod 11374. – Carteret V, 404 (»Belle publication très cotée«). – Skira 28