158 Burgert Handpresse – Drei deutsche Märchen.

Gevatter Tod. Oll Rinkrank. Der Mond. Nacherzählt von den Brüdern Grimm. Gedruckt und mit Kupferätzungen versehen von Hans-Joachim Burgert. Berlin 1965. Mit sieben Kupferätzungen, davon sechs ganzeitig und signiert, eine als Titelvignette. Schwarzer Maroquinband mit farbigen Lederapplikationen (signiert: K. H. Neumann). Mit Halblederchemise und in Lederkassette.

Das erste Buch von Hans-Joachim Burgert

Beschreibung

Exemplar 43 von 100, vom Künstler bezeichnet als »Probeexemplar«. – Nach der nicht realisierten Ausgabe von Hölderlins »Späten Gedichten« (Spindler 154.1 »verworfen«) der erste Druck der Burgert Handpresse. – Gesetzt aus dem Bleisatz der vom Typographen geschnittenen Burgert-Forma, gedruckt auf Alt-Cleve-Bütten auf einer Kniehebelpresse. – Aufwendiger Einband von K. H. Neumann: Beide Deckel mit Lederapplikationen in drei Farben, die Lebenslichter aus dem Märchen vom »Gevatter Tod« symbolisierend. Rückentitel und Kopfschnitt vergoldet, Vorsätze mit weißem, die Innendeckel mit schwarzem Leder bezogen. Die Chemise aus schwarzem Leder mit vergoldetem Titel und Buntpapierbezug, die Kassette ebenfalls mit schwarzem Leder bezogen, Rückentitel vergoldet, innen mit weichem Leder gefüttert. – Makellos.

23 : 18 cm. [8], 21, [3] Seiten.

Spindler 154.2

LOT Nr: 26-0158-33 Kategorie: