1600 [Moritz August von Thümmel]. Willhelmine oder der vermählte Pedant.

Ein prosaisches comisches Gedicht 1764. Leipzig, J. J. Weber um 1923. Mit zehn Radierungen von M. E. Philipp. Originalpergamentband mit Goldprägung.

Beschreibung

Eins von 80 nummerierten Exemplaren der Vorzugsausgabe auf holländisch Bütten. – Die erste Radierung ist vom Künstler signiert. – Das Kleinepos von Thümmel, das 1764 erstmals und ebenfalls anonym erschienen war, schildert die Liebe eines Dorfpfarrers zu der Dorfschönheit Willhelmine, die zunächst einige Jahre am nahen Hof als leichtlebiges Kammermädchen verbringt. »Die Absicht, satirisch fürstl. Willkür und Sittenlosigkeit anzugreifen, wurde verstanden« (Walter Killy). – Martin Erich Philipp (1887–1978) besuchte die Kustgewerbeschule und die Akademie Dresden und unternahm Sudienreisen nach Frankreich, Italien und in die Schweiz.

25 : 17 cm. 51 Seiten. – Einband berieben.

Sennewald 19,1

LOT Nr: 28-1600-33 Kategorie: