1611 Kurt Erich Meurer – Paul Verlaine. Bonheur XV.

Nachdichtung von Kurt Erich Meurer. Berlin, Echtermeier 1920. Typoskript mit Rubrizierungen in roter Tinte. Originalbroschur.

Schätzpreis: 250

Startpreis: 125

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Beschreibung

Erste deutsche Ausgabe. – Exemplar LXXV von 100, »mit der Schreibmaschine vervielfältigt«. – Im Editionsvermerk vom Übersetzer signiert. – Kurt Erich Meurer (1891–1962) veröffentlichte in jungen Jahren zunächst eigene Gedichte, war aber auch – wie die vorliegende Ausgabe und seine Mitarbeit an der von Stefan Zweig edierten Verlaine-Werkausgabe von 1922 belegt – als Nachdichter tätig. Laut Urteil Karl Krolows war er »ein Lyriker von Gnaden und besonders begabter Übersetzer«. Er war Mitarbeiter an Paul Zechs Zeitschrift »Das neue Pathos« und später dessen Nachlassverwalter. Raabe/Hannich-Bode verzeichnet für Meurer neben 17 eigenen Werken – darunter eine weitere Typoskriptausgabe 1920 – erst in den späten Lebensjahren Übersetzungen; die vorliegende blieb unbekannt.

29,2 : 23,5 cm. [8] Blätter.

LOT Nr: 28-1611-33 Kategorie: