168 Kleukens-Presse – Gotthold Ephraim Lessing. Fabeln.

Drey Bücher 1759 · 1777 und Anhang. [Frankfurt a.M.] 1920. Mit 22 kolorierten Textholzschnitten und drei kolorierten Initialen von Kay H. Nebel. Roter Maroquinband mit schwarzgeprägtem Rückentitel.

Beschreibung

Sechster Druck der Kleukens-Presse. – Exemplar 32 von 250, eins von 225 auf Zanders-Bütten. – Vom Künstler im Druckvermerk signiert. – Als Blockbuch gedruckt und gebunden. – »Die Presse will ›bewußt dem spielerischen, wahllosen, snobistischen, merkantilen, abgegriffenen Gebaren der vielen schaustellenden Sonderdarbietungen entgegentreten, die den Interessen und der Anteilnahme des wahren Bücherfreundes stracks zuwiderlaufen‹.« (Julius Rodenberg). – Kay Nebel (1888–1953) wurde 1920 Professor an der Staatlichen Werk-Akademie in Kassel (Thieme-Becker XXV, 371). Humorvoll-naiv illustrierte er für Kleukens neben den Lessing-Fabeln auch das Johannis-Evangelium.

19,7 : 12,6 cm. [2], 71, [11] Seiten. – Kanten etwas berieben.

Rodenberg 104, 6

LOT Nr: 26-0168-33 Kategorie: