173 Französische Bibliophilie – Histoire des Quatre Fils Aymon.

Très Nobles et très Vaillans Chevaliers. Illustrée de compositions en couleurs par Eugène Grasset. Introduction et notes par Charles Marcilly. Paris, H. Launette 1883. Durchgehend farbig illustriert und mit Bordüren, Rahmen und Vignetten verziert. Weinroter Ecrasélederband. Rückentitel, Steh- und Innenkantenfileten und Kopfschnitt vergoldet; breite, ornamental vergoldete Innenkantenbordüren. Im Schuber.

Beschreibung

Unnummeriertes Widmungsexemplar des Verlegers, wie die ersten 100 Vorzugsexemplare auf Japon Impériale. – Unter dem Auflagenvermerk eigenhändige Widmung des Verlegers. – Sehr frühes Beispiel des aufkommenden »Art nouveau«. Die Illustrationen stammen von Eugène Grasset (1845–1917), der 1871 aus seiner Schweizer Heimat nach Paris kam und dort von dem Verleger Gillot entdeckt und gefördert wurde. 1882 erschienen Grassets Illustrationen zu Saint-Juirs »Le petit nab«, ein Jahr später folgte das hier vorliegende Prachtwerk. Beide Bücher wurden in der damals neu entwickelten Technik der Chromo-Typographie gedruckt. Besonders bekannt wurde Grasset durch seine Einbandentwürfe für »Petit Larousse Illustré«. – »Große Anerkennung fanden seine Illustrationen und der Einbandentwurf zur ›Histoire des Quatre Fils d’Aymon‹ (1881/83), der alten keltischen Sage von den vier Harmonskindern; dem historischen Inhalt aus der Zeit Karls des Großen entsprechend, wandte er hier auch historisierende Formen und Elemente keltischer Kunst an« (Langner). – Der elegante Einband besticht durch die üppigen Innenkantenbordüren, welche die blutroten Moiréseidenspiegel umrahmen. – Sehr gut erhalten.

28,5 : 23,5 cm. [8], 224, [16] Seiten.

Monod 6043. – Carteret IV, 204. – Langner, Jugendstil S. 188. – Fanelli/Godoli I, 210

LOT Nr: 26-0173-33 Kategorie: