186 Bremer Presse – Hugo von Hofmannsthal. Die Wege und die Begegnungen.

Bremen 1913. Dunkelroter Originalmaroquinband mit blindgeprägter ornamentaler Rückenverzierung und Deckelfileten sowie vergoldeten Steh- und Innenkantenbordüren (signiert: Bremer Binderei).

Schätzpreis: 1.000

Startpreis: 650

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

Erstes Buch der Bremer Presse. – Erste Ausgabe, nach vorhergehenden zehn Exemplaren eines Versuchsdrucks in der Behrens-Antiqua. – Eins von 200 Exemplare, nun gesetzt aus der 16 Punkt Antiqua, der ersten eigenen Druckschrift der Presse. Diese wurde zuvor nur für einen Probedruck von Schröder »Achilleis« verwendet. – Der einzige kleinformatige Druck der Presse. – Das Pressensignet auf dem Titel, die neun Initialen, davon die erste groß figürlich verziert, und die große Schlussvignette zeichnete Rudolf Alexander Schröder. – Gedruckt in Rot und Schwarz auf der Handpresse auf Van Gelder Bütten. – Der Einband stammt von Frieda Thiersch, deren Handeinbände für lange Jahre ein Markenzeichen der Presse waren. – Nur dieser Text des Mitbegründers der Presse und der im Folgejahr gedruckte »Tacitus«, der allerdings erst nach dem Weltkrieg ausgeliefert werden konnte, entstanden in der Gründungsstadt der Presse. Noch während des Krieges zog die Werkstatt in das Landhaus Thomas Manns nach Bad Tölz. Dort wurde die Arbeit 1919 fortgesetzt; bereits 1921 erfolgte aus Platzgründen ein erneuter Umzug nach München.

19,4 : 12,3 cm. [8], 21, [7] Seiten. – Untere Kanten mit winziger Stauchung.

Lehnacker 1. – Rodenberg 57, 1. – Schauer II, 68

LOT Nr: 23-0186-33 Kategorie: