186 Der Akt.

Zwanzig photographische Aufnahmen weiblicher Körper nach der Natur. Dachau, Einhorn 1918. Mit 20 montierten Fotogravüren. Originalpappband mit montiertem Deckelbild.

Beschreibung

Erste Ausgabe, die erste Buchpublikation von Fotos der gerade 21-jährigen Germaine Krull (1897–1985), die nach ihrem Studium in München 1917 ein eigenes Fotostudio eröffnet hatte. 1920 musste sie wegen ihres politischen Engagements München verlassen und lebte fortan in der Sowjetunion, Amsterdam, Paris, Brasilien, Afrika und Bangkok. »Die Fotografie erwies sich als pragmatisches Instrument, das es ihr erlaubte, an einer Vielzahl von Orten zu überleben und auf die Kulturen zu reagieren, deren Zeugin sie wurde. Germaine Krull war eine der einflussreichsten Fotografinnen der Zwischenkriegszeit, doch war sie sich der Wirkung ihres Werkes auf andere auffallend wenig bewusst« (Kim Sichel, in Koetzle). – Enthält vier Aufnahmen des ungarischen Fotografen Jozsef Pesci, neun der Münchner Fotografin Wanda von Debschitz-Kunowski und sieben von Germaine Krull. Die beiden Frauen hatten an der »Lehr- und Versuchsanstalt für Photographie« in München studiert. – Die Fotogravüren (Kupfer-Handpressendrucke) und die beiden Textblätter wurden auf dünnes Chinapapier abgezogen und auf Kartonblätter montiert. – Sehr selten.

40,5 : 30,0 cm. [22] Blätter. – Rücken bestoßen, Kanten berieben, Vorderdeckel mit Schabstelle und etwas aufgebogen. – Einige Gravuren mit kleinen Rand- und Eckeinrissen. – Heftklammern rostig, 1 Doppelblatt lose.

Heidtmann 11127. – Koetzle 215. – Nicht in »Autopsie« und Parr/Badger

LOT Nr: 25-0186-33 Kategorie: