2 Avalun-Drucke – Bibliomanen.

Zwei Erzählungen von Paul Lacroix (P. L. Jacob) und Charles Newil. Hellerau, Avalun 1923. Mit zwölf signierten Radierungen von Walter Tiemann, davon je eine als Titel- und Schlussvignette. Brauner marmorierter Originalkalblederband mit Rücken- und Deckelvergoldung sowie grün-goldenem Rückenschildchen (E. A. Enders, Leipzig). Im Schuber.

Beschreibung

27. Avalun-Druck. – Exemplar 129 von 250 der Vorzugsausgabe mit den signierten Radierungen und in Ganzleder (Gesamtauflage 450). Hier wie bei den ersten 50 Exemplaren mit einer Extrasuite der Radierungen, alle signiert und zusammen lose in Originalmappe mit Deckelschild. – Der Band bildet die Fortsetzung zum elften Avalun-Druck (siehe die vorherige KatNr.) – »Die Bibliomanenfratze ist die Selbsterkenntnis des Bibliophilen, den die bedeutenden Ereignisse in seinem Leben, die für ihn Bücher sind, nicht zu überwältigen vermögen. Er versteht den Bibliomanen und verzeiht ihm […] Jeder Bibliophile hat seinen Bibliomanen in sich, die absonderliche Art der Büchernarren ist Menschenwesen« (G. A. E. Bogeng).

19,4 : 12,7 cm. 158, [2] Seiten. 12 Radierungen. – Mappe ohne Schließbänder und die Ecken (sowie die vom Schuber) berieben. Buchrücken etwas verblasst, teils leicht berieben.

Rodenberg 336, 27