201 Alexander Gergely. Variations.

Neun Farbholzschnitte. 1924. Ca. 23 : 32 cm (25,5 : 37,5 cm). Alle signiert, datiert und nummeriert.

Beschreibung

Exemplar 1 von 30, anonymer Privatdruck des Künstlers. – Auf Japan. – Vielfarbige erotisch-expressive Holzschnitte von ganz außergewöhnlicher Stilsprache. – Alexander Gergely (1889–1932), zunächst als Bildhauer tätig, wandte sich nach dem Ersten Weltkrieg der Graphik in Holzschnitt und Lithographie zu. Neben seiner künstlerischen Tätigkeit übernahm er in Berlin 1930 bis zu dessen Verbot 1932 die Chefredaktion des kritischen literarischen Magazins ›Neue Revue‹ […] 1932 nahm sich der jüdische Künstler das Leben. – Im Bilder-Lexikon verweist der Eintrag unter seinem Namen auf die Gergely-Mappe »Durga-Dämmerungen« (1926), die wie die »Variations« von der japanischen Holzschnittkunst inspiriert war. Paul Englisch bescheinigt dem ungarischen Graphiker dort »Intellekt und Hand eines Künstlers vom Blute des Marquis de Sade«. – Die hauchdünnen Holzschnitte in Passepartouts, diese lose in Originalhalbleinenmappe mit aquarellierter Deckelillustration und montiertem kalligraphiertem Editionsvermerk auf dem Innendeckel. – Sehr selten.

Mappe: 43 : 55,5 cm. – Mappe minimal fleckig, Bezug hinten etwas gewellt. – Der Editionsvermerk mit Einriss.

Vgl. Bilder-Lexikon II, 316

LOT Nr: 28-0201-33 Kategorie: