205 Eduard Ille. Der Frosch- und Mäusekrieg.

Zwölf aquarellierte Tuschfederzeichnungen. 1876. 9 : 14 cm. Zehn signiert, eine monogrammiert, eine datiert.

    Beschreibung

    Die vollständige Folge der zwölf Szenen, die im gleichen Jahr in Holzstich als 690. Münchener Bilderbogen erschienen. Zu dem bekannten Fabelepos von Georg Rollenhagen, das besonders im 19. Jahrhundert – wenn auch gekürzt und teils entstellt – zu einem Klassiker der Kinderliteratur avancierte schuf Ille zwölf feine Zeichnungen, meist in leuchtendem Kolorit, nur die beiden Schlussszenen dunkel und düster. – Die Zeichnungen wurden auf leere Blätter montiert, diese in einem grünen Leinenalbum mit goldgeprägtem Deckeltitel, eingelegt ein vom Künstler eigenhändig beschriebenes Doppelblatt »Der Frosch- und Mäusekrieg« mit den zwölf Textabschnitten zu den Bildern, am Ende datiert, gewidmet und signiert: »München, den 8ten Juni 1876 | Z. fr. E. | Eduard Ille«. – Eduard Ille (1833–1900) war Schüler von Julius Schnorr von Carosfeld und Moritz von Schwind. Er wurde erfolgreicher Mitarbeiter der »Münchener Bilderbogen« und »Fliegenden Blätter«. Beliebt waren seine Karikaturen von Menschen, Tieren und bekannten Künstlern der Zeit. – Beilagen: Zwei Folgen der Münchener Bilderbogen 689 und 690 (Braun & Schneider 1876) mit den zwölf Holzstichen, davon ein Set koloriert.

    Thieme/Becker XVIII, 569. – Ries 616, 52/53

    LOT Nr: 25-0205-33 Kategorie: