209 Wien – Carl Otto Czeschka. Ohne Titel (Neujahrskarte der Wiener Werkstätte).

Zweifarbige Lithographie. Um 1907. 14,0 : 8,9 cm (15,8 : 10,8 cm). Im Stein monogrammiert.

Schätzpreis: 450

Startpreis: 300

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

differenzbesteuert, volle MWst
Beschreibung

Auf einem gefalzten Doppelblatt. – 1907 verließ Carl Otto Czeschka, einer der stilprägendsten Künstler die Wiener Werkstätte, die Donaumetropole und lehrte fortan an der Kunsthochschule Hamburg-Lerchenfeld. – Dazu: Acht Werbemarken »Tapetenausstellung Hamburg 1911«. Entwurf Carl Otto Czeschka. Lithographien. Je ca. 3 : 3 cm. Auf Unterlagekarton montiert, gerahmt. – Zwei Bogen »Einwickel«papiere mit dem »Rosensignet«, einer zweifarbig, einer in der dunklen Variante. Um 1905. Je 29 : 20 cm. Entwurf von Koloman Moser oder Josef Hoffmann. Das Rosensignet war seit 1903/04 die registrierte Schutzmarke der Wiener Werkstätte. – Gutschein »berechtigt den Überbringer zum kostenlosen Einkauf in unseren Detailgeschäften […]«. Farblithographie. 5,4 : 16,4 cm (13,7 : 19,7 cm). Entwurf von Maria Likarz-Strauss. Wohl Probedruck oder unbeschnittener Bogen. 1917 wurde in der Kärntner Straße 32 eine erste Verkaufsstelle der Wiener Werkstätte eröffnet.

Zusätzliche Information
Tax

differenzbesteuert, volle MWst

LOT Nr: 25-0209-33 Kategorie: