212 Marcus Behmer – Zwei lithographierte Notendrucke.

Berlin 1922 und 1925. Je ein Doppelblatt in zwei Originalpappbänden mit Deckelschild.

Beschreibung

I. Eduard Mörike. Denk’ es, o Seele! Titelblatt mit Initialen »GL« und »Für Og«, zwei Seiten Musiknoten mit großer Initiale »E«, datiert 22. V. 22, Druckvermerk, von Behmer nummeriert und monogrammiert. Auf Alt Nürnberger Bütten G. A. Beckh. Exemplar 145. Der Druckvermerk nennt 150 Exemplare auf italienischem, 20 auf antikem Japan und sechs auf antikem Bütten. – II. Paul Verlaine. Le ciel est, pardessus le toit … Lithographiertes Titelblatt mit kolorierter Initiale »GL«, zwei Seiten Musiknoten mit kolorierter Initiale »L« und kolorierter Zierleiste, Druckvermerk, von Behmer nummeriert und signiert. Auf Alt Nürnberger Bütten G. A. Beckh. Exemplar 97 von 150. Vorblatt mit einer von Behmer in Blau und Schwarz kalligraphierten Initiale »JT«, datiert »11. Februar 1935« und monogrammiert »MB«. – Zu I: Behmer hatte das kleine Mörike-Gedicht 1917 während seines Aufenthalts im Kriegslazarett vertont. Fünf Jahre später schuf er in feinster Kalligraphie das Mörike-Notenblatt als Gruß zum 48. Geburtstag seines Freundes und Förderers Dr. Georg Licht (1884–1934) (»Og«), die Verlaine-Vertonung dann zu dessen 51. Geburtstag. Nachdem Behmer wegen des aufkommenden Faschismus Italien verlassen musste, lebte er mehrere Jahre auf Lichts Gut in Neumühl bei Sassenhagen in Pommern und dem Oberhof in Heiligenholz am Bodensee. – Sehr selten.

23,5 : 176 cm. – Rückenbezug von II fehlt.

Haucke 45 und 53. – Homeyer (in Philobiblon II/8 (Oktober 1929), S. 286/286 mit doppelseitiger Abbildung von »Verlaine«)

LOT Nr: 26-0212-33 Kategorie: