217 Franz Blei. Das große Bestiarium der modernen Literatur.

Berlin, Ernst Rowohlt 1922. Mit 18 kolorierten Lithographien, je sechs von Olaf Gulbransson, Thomas Theodor Heine und Rudolf Großmann. Originalhalblederband mit Deckelvignette, vergoldetem Rückentitel und illustriertem Originalumschlag.

Beschreibung

Erste Ausgabe. – Exemplar 66 von 400 der Ausgabe B auf Hadernpapier (Gesamtauflage 430). – Mit karikierenden Porträts von Bierbaum, Däubler, Edschmid, Kolb, Lasker-Schüler, Mann, Meyrink u. a. – Diese kolorierten Lithographien illustrieren den spöttischen Text, der die Literaten als Exoten beschreibt. – Franz Blei beschreibt sein Bestiarium im Vorwort als Versuch, »eine so kurze wie anschauliche und genaue Beschreibung derer lebenden Tiere zu geben, so ans Licht der Bücherwelt zu stellen Gott dem Herrn gefallen hat und soweit sie im Gebiete der deutschen Sprache wesen und unwesen. […] Ganz allgemein will ich nur zu einer in der letzten Zeit wieder lebhafter gewordenen Streitfrage kurz Stellung nehmen, der Frage, ob unsere Tiere Intelligenz besitzen oder nicht«.

20 : 13 cm. 252, [8] Seiten. – Schutzumschlag am Rücken gebräunt, oberer Rand mit kleinen Läsuren.

LOT Nr: 26-0217-33 Kategorie: