236 Willi Geiger. Spanien.

Berlin, Fritz Gurlitt 1926. Mit 14 signierten Radierungen und zahlreichen Illustrationen. Originalhalbpergamentband mit Deckelillustration und Rückenvergoldung.

Beschreibung

Malerbücher, Band VII. – Exemplar 29 von 50 mit 14 signierten Radierungen (Gesamtauflage 350), die übrigen Illustrationen und die Initialen in Strichätzung. – Willi Geiger (1878–1971) studierte Malerei an der Akademie der Bildenden Künste in München, war Meisterschüler von Franz von Stuck und in der Radierklasse bei Peter Halm. 1923 beschloss Geiger, Deutschland zu verlassen und einen Neuanfang in Spanien zu wagen. Dieser blieb jedoch ein Intermezzo und Geiger kehrte 1925 nach Deutschland zurück. Nach seiner fristlosen Entlassung 1933 aus der Professur an der Leipziger Akademie ging er in die innere Emigration. – Sehr selten.

31,8 : 24,7 cm. 75, [5] Seiten, 14 Radierungen. – Einband etwas fleckig, Deckelränder leicht gebräunt.

Katalog Lindenau-Museum 766–779

LOT Nr: 26-0236-33 Kategorie: