251 Cranach-Presse – Pierre de Margerie. Éloge de la typographie prononcé.

Allocution prononcée à l’ouverture de l’exposition »Le Salon des Bibliophiles« à Berlin le XIII Octobre MCMXXIX. Paris, Édition de Cluny 1931. Mit einer Initiale von Eric Gill, ornamentiert durch Holzschnitt von Aristide Maillol. Originalhalbpergamentband mit vergoldetem Rückentitel.

Schätzpreis: 1.200

Startpreis: 800

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

regelbesteuert, ermäßigte MwSt
Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

Erste Ausgabe, erster Druck. – Auf Monval-Bütten mit Wasserzeichen »MK«. – Eins der im Januar 1931 gedruckten Exemplare mit Angabe der geplanten Auflagen von 170 Bütten- und 15 Pergamentexemplaren. Im Februar, noch während des Fortdrucks, korrigierte Kessler wohl angesichts geringerer Nachfrage Auflage und Druckvermerk auf 115 Bütten- und 14 Pergamentexemplare. – Sechs einseitig bedruckte Doppelblätter, somit Schön- und Wiederdruck getrennt, in korrekter Seitenfolge geheftet. Es gibt auch beidseitig bedruckte Exemplare. – Die Rede des französischen Botschafters in Berlin anlässlich der Eröffnung einer von der Deutsch-Französischen Gesellschaft ausgerichteten Ausstellung wurde auf der Cranach Presse in Weimar gedruckt. Harry Graf Kessler stand Roland de Margerie, dem Sohn des Botschafters, nahe. Als französischer Gesandtschaftssekretär in Berlin warnte dieser im März 1933 Kessler, er solle von seiner Parisreise nicht nach Deutschland zurückkehren.

28,8 : 18,8 cm. 24 Seiten, davon 11 bedruckt.

Brinks 84. – Müller-Krumbach 53. – Schauer II, 75. – Gill 347a. – Guérin I, 63

Zusätzliche Information
Tax

regelbesteuert, ermäßigte MwSt

LOT Nr: 23-0251-33 Kategorie: