27 Cranach-Presse – Canticum canticorum Salomonis,

quod hebraice dicitur Sir Hasirim. Paris, Letouzey et Ané [und Leipzig, Insel] [1931]. Mit elf Holzschnitten, davon sieben blattgroß, und 17 Holzschnittinitialen von Eric Gill. Rostroter Ecrasélederband. Rückentitel, Steh- und Innenkantenfileten sowie Schnitt vergoldet (signiert: Hatchards Ltd. 187 Piccadilly).

Beschreibung

Exemplar 68 von 200 auf Maillol-Kessler-Bütten, von denen zehn nicht für Handel bestimmt waren (Gesamtauflage 268). – Handpressendruck der Cranach-Presse unter Leitung von Harry Graf Kessler und Max Goertz. – »Im ›Hohenlied Salomonis‹ erwies sich der große englische Schriftmann Eric Gill als bedeutender Illustrator. Seine nächtig tonigen Holzschnitte stehen in ihrer dunklen Süße überschlanken Kolumnen aus Kurzzeilen der biblischen Dichtung in der hellen Jenson-Antiqua der Cranach-Presse gegenüber – ein hinreißender Dialog von Hell und Dunkel« (Schauer I, 92). – Einer der Höhepunkte der europäischen Buchkunst, erschienen im letzten Jahr der Cranach-Presse, zeitgleich auch in französischer und deutscher Übersetzung.

25,8 : 13,3 cm. [2], 31, [5] Seiten.

Brinks 91. – Müller-Krumbach 56. – Schauer II, 75. – Sarkowski 1393 A. – Gill 284