289 Max Slevogt – Die Inseln Wak Wak.

Eine Erzählung aus 1001 Nacht. Mit 54 Steinzeichnungen von Max Slevogt. Berlin, Bruno Cassirer [1921]. Mit 57 Lithographien im Text, eine davon ganzseitig. Originalseidenband mit farbiger Deckelillustration nach einem Aquarell von Slevogt, Rückenschild und vergoldetem Kopfschnitt. In der Originalpergamentkassette mit Rückenschild.

Beschreibung

Exemplar 337 von 360. – Im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Der Text wurde von F. P. Greve nach der englischen Ausgabe von Burton übertragen. Die enthaltenen Gedichte bearbeitete Herbert Eulenberg. – Eines der vier Hauptwerke Slevogts, die Rümann in der Einleitung seiner Slevogt-Bibliographie explizit aufzählt. – »Slevogts Lithographien für das Buch ›Die Inseln Wak Wak‹ zeugen von der schöpferischen Phantasie und der technischen Meisterschaft des Künstlers« (Papiergesänge). – Insgesamt sehr schönes Exemplar.

42,5 : 32, 7 cm. [4], 146, [2] Seiten. – Vorderdeckel oben rechts mit leichtem Wasserrand, an der Seitenkante mit kleiner Druckstelle. – Innengelenke angeplatzt, Vorsatzblätter mit Knickfalten.

Söhn 481–536. – Rümann 49 a. – Lang, Impressionismus 208. – Schauer II, 85 (mit Abbildung). – Papiergesänge 34

LOT Nr: 26-0289-33 Kategorie: