299 Marcus Behmer – Voltaire. Zadig oder Das Geschick.

Eine morgenländische Geschichte mit vierzig Radierungen von Marcus Behmer. Übertragen von Ernst Hardt. Berlin, Paul Cassirer 1912. Mit 40 Radierungen, davon fünf blattgroß, und einer radierten Titelvignette. Pergamentband mit Vergoldung und Lederintarsien (signiert: Johannes Gerbers, Hamburg). Im Schuber mit Lederkanten.

Schätzpreis: 1.500

Startpreis: 1.000

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

Elfter Druck der Pan-Presse. – Eins von 170 Exemplaren auf Amerikanischem Japan (Gesamtauflage 250). – Der Text wurde bei Imberg & Lefson, Berlin, die Radierungen auf der Pan-Presse gedruckt. – Schon die zeitgenössische Kritik zeigte sich begeistert (Hans Lobier: »Dem alten Spötter Voltaire ist hier ein gleichgesinnter Illustrator erwachsen«. – Hermann Struck: »Die Radierungen selbst sind überaus entzückend in ihrer phantastischen Erfindungsfülle«), auch »wenn man Behmer aus falsch verstandener Sparsamkeit übel mitgespielt hatte. Die Radierungen wurden nämlich, ohne Rücksicht auf ihre unterschiedliche Technik, fortlaufend auf Bögen gedruckt, anschließend auseinandergeschnitten und in das Buch eingeklebt. […] Behmers Zorn war nur allzu gut zu verstehen: ›Das ist allerdings eine Todsünde gegen den Geist des Buches.‹« (zitiert nach Jürgen Eyssen, Seite 158). – Das schöne Frühwerk und zugleich die erste größere Radierfolge Behmers hier in einem kongenialen Einband des Hamburger Meisters Johannes Gerbers.

31,8 : 25,0 cm. [2], 77, [1] Seiten.

Haucke 19. – Feilchenfeldt/Brandis 199.B. – Rodenberg 453, 11. – Schauer II, 43

LOT Nr: 23-0299-33 Kategorie: