3 Einbände – Mehrfarbiger Lederschnitteinband, signiert »Charles Benoit, Août 1929«.

– Inhalt: Pierre Benoit. L’Atlantide. Édition défintive. Illustrée de vingt-quatre Eaux-fortes originales par Lobel-Riche. Paris, Albin Michel 1922. Mit 24 Radierungen, davon elf im Text.

Beschreibung

Exemplar 323, eins von 505 auf »Vélin d’Arches« (Gesamtauflage 592). – Schöner Art Déco-Einband des Pariser Buchbinders Charles Benoît, der Vorderdeckel durch farbige Lederintarsien »illustriert«, wobei sich das Blattwerk der Palme über die Deckelkanten bis auf die Innendeckel zieht. – Vorsätze und Spiegel mit Kalbleder bezogen, die Innendeckel sind mit einer eingelassenen vergoldeten Metallkante eingerahmt. – Kleisterpapiervorblätter, mehrfarbig handumstochene Kapitalbändchen, Kopfschnitt und die unbeschnittenen Seiten- und Unterkanten der Blätter vergoldet. – Der Originalumschlag wurde eingebunden. – In Halblederchemise und Schuber. – Von diesem sehr erfolgreichen Roman Pierre Bénoits (1886–1962) – von Plagiatsvorwürfen »beworben« – erschienen in den Folgejahren noch weitere illustrierte Ausgaben. Über die Erstausgabe schrieb Hermann von Wedderkop »Es ist der beste, anständigste, konsequenteste, reinste Kitsch, der denkbar ist« (Der Querschnitt, Jahresband 1922, Seite 217).

33,3 : 26,5 cm. [4], 194, [10] Seiten, 13 Radierungen.

Carteret IV, 69. – Monod 1335. – Duncan/de Bartha, Abb. 16–18 mit Einbänden von Charles Benoît