325 Einbände – Vier Lederbände der Werkstatt René Kieffer, Paris.

Paris 1923–1950. Mit zahlreichen Originalgraphiken und Illustrationen.

Beschreibung

I. Francis Carco. Rien qu’une femme. Paris, G. Cres 1923. Mit sieben Radierungen von Maurice Asselin, sechs im Text, eine als Frontispiz. Dunkelbraunes Leder mit reicher floraler Blindprägung, umrahmt von geprägten Bordüren. Rückentitel und Kopfschnitt vergoldet. Eins von 1000 Exemplaren (Gesamtauflage 1228). –
II. Georges Courteline. Les linottes. Roman. Paris, Socété Littéraire de France 1923. Mit Illustrationen von Charles Roussel. Brauner Lederband mit Narbenprägung. Deckelvignette, Rückentitel und Kopfschnitt vergoldet. Eins von 1180 Exemplaren auf Lafuma. Getrüffelt mit 20 aquarellierten Tuschfederzeichnungen, signiert »R. Valois«.
III. Goethe. Élégies romaines. Traduction de Maurice Betz. Paris, Emile Paul Frères 1944. Mit 24 Lithographien von René Jaudon. Graubraunes Schlangenleder, zwei große vergoldete Deckelvignetten mit Mäander-Bordüre, Rückentitel und Kopfschnitt vergoldet. Eins von 425 Exemplaren (Gesamtauflage 440).
IV. Ovide. L’art d’aimer. Paris, René Kieffer 1950. Mit 17 Radierungen von André Brunet. Weinrotes Schlangenleder. Deckelvignette, Rückentitel und Kopfschnitt vergoldet. Eins von 500 Exemplaren auf Velin von Marais (Gesamtauflage 647), eins der 50 für die »›Édition de L’Empire‹ a Alger«.

Monod 2272, 3239, 5509 und 8801

LOT Nr: 26-0325-33 Kategorien: ,