349 Emil Nolde – Gustav Schiefler. Das graphische Werk Emil Noldes bis 1910.

Berlin, Julius Bard 1911. Mit einem Titel- und 25 Textholzschnitten sowie einer Lithographie. Originalpappband mit Holzschnitt-Deckelvignette.

Schätzpreis: 1.500

Startpreis: 1.000

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

Erste Ausgabe des bereits im sechsten Jahr des künstlerischen Schaffens erschienenen Verzeichnisses. – Eins von 400 Exemplaren (Gesamtauflage 435). – Mit dem Holzschnitt »Ägypterin I« und der Lithographie »Der Pflüger«, 25 (Druckvermerk irrig: 26) Textholzschnitten und einer Holzschnittvignette auf dem Vorderdeckel. – Alle Holzschnitte wurden von den Originalstöcken gedruckt. – Der Hamburger Richter Gustav Schiefler (1857–1935) war engagierter Kunstsammler und Mäzen. Sein Kunstverständnis wurde vor allem vom damaligen Direktor der Hamburger Kunsthalle, Alfred Lichtwark, geprägt. Besonders engen Kontakt pflegte er zu den Brücke-Künstlern.

25,0 : 19,7 cm. [2], 139, [1] Seiten. 1 Holzschnitt, 1 Lithographie.

Jentsch Expr. 3. – Schiefler/Mosel H 41–48, 50, 53–58, 60–62, 66–70, 72, 76, 86 III und 96 sowie L 35

LOT Nr: 23-0349-33 Kategorie: