351 Avalun-Drucke – Phillippe Auguste Martin de Villiers de l’Isle-Adam. Visionen aus dem Osten.

Wien und Leipzig 1921. Mit acht Radierungen von Richard Teschner, davon sieben signiert, und drei radierten Initialen. Schwarzer Originalhalblederband. Rückentitel, Deckelvignetten, Kopfschnitt vergoldet (F. Bakala, Wien). Im Originalschuber.

Beschreibung

Zehnter Avalun-Druck. – Exemplar 264, eins von 300 Exemplaren (Gesamtauflage 400). – Auf leicht gelblichem Velin. – Vor dem Titel und im Druckvermerk vom Künstler signiert. – Rudolf Teschner (1879–1948), Kunsthandwerker der Wiener Werkstätte, adaptierte die Traditionen des javanischen Puppentheaters auf europäische Rezeption. Auch seine Graphiken zu Isle-Adams »Visionen« sind von der fernöstlichen Mythologie geprägt. – Der Avalun-Verlag war 1919 innerhalb des technischen Verlages Julius Brüll in Wien entstanden, ab 1921 verlagerte er seine Tätigkeit zunehmend in die sächsischen Metropolen Dresden und Leipzig (vgl. Murray G. Hall, Österreichische Verlagsgeschichte, online). – Makellos schönes Exemplar.

23,0 : 16,5 cm. 73, [7] Seiten, 8 Radierungen. – Exlibris Hans Ankwicz-Kleehoven (Wiener Hunsthistoriker und Bibliothekar, 1883–1962).

Rodenberg 332, 10

LOT Nr: 26-0351-33 Kategorien: ,