392 [Dreiangeldrucke] – Felix Grafe. Ruit hora.

Neue Gedichte. Müchen, Hans von Weber 1916. Schwarzer Maroquinband. Rückentitel, Deckelvignette und Fileten vergoldet (signiert: H. Fikentscher, Leipzig).

Beschreibung

Exemplar 2 von 300, ein weiterer Abzug erfolgte auf Pergament für den Dichter. – Auf Drei-Angel-Velin. – Der Erstling des Dichters und Übersetzers Felix Grafe, eigentlich Felix Löwy (1888–1942), enthält 31 eigene Gedichte sowie Nachdichtungen von Oscar Wilde, J. S. Machar und Gabriele d’Annunzio. Eigene Dichtungen wurden zuerst in der Zeitschrift »Die Fackel« von Karl Kraus veröffentlicht. Auf Wunsch seines Schwagers, der führender Kopf einer Widerstandsgruppe war, verfasste er später ein Gedicht gegen Hitler, weswegen er 1941 von der Gestapo verhaftet, im Schnellverfahren verurteilt und 1942 hingerichtet wurde. – Sehr schöner Handeinband mit dem Verlagssignet, das Thomas Theodor Heine entworfen hatte, als Deckelvignette.

29,2 : 19,4 cm. 60, [4] Seiten.

Raabe/Hannich-Bode 90.1

LOT Nr: 26-0392-33 Kategorien: ,