491 Ars librorum – Johann Wolfgang von Goethe. Goethes Buch Suleika

gefolgt vom Schenkenbuch. Dem Westöstlichen Divan entnommen und mit vierzehn auf den Stein gezeichneten Farblithographien versehen von Max Peiffer Watenphul. Frankfurt am Main 1966. Mit 13 farbigen Lithographien im Text, davon fünf blattgroßen. Rehbrauner Originalmaroquinband mit montierter Farblithographie auf dem Vorderdeckel und vergoldetem Rückentitel. In Originalhalblederkassette, ebenfalls mit vergoldetem Rückentitel (Helmuth Halbach, Königstein).

Schätzpreis: 900

Startpreis: 600

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

14. Ars librorum Druck. – Eins von 370 Exemplaren, zusätzlich erschienen zehn Verlegerexemplare. Innerhalb der Auflage existieren verschiedene Einbandvarianten: Maroquin-, Halbpergament- und Leinenbände, laut Spindler wurden nur etwa 20 Exemplare in Leder gebunden. – Im Druckvermerk von Künstler und Verleger signiert. – Auf Velin d’Arches. – Gesetzt von Gotthard de Beauclair und Wolfgang Tiessen aus der Dante-Antiqua. – Peiffer Watenphuls zarttonige Lithographien illustrieren teils blattgroß, teils in den großzügigen Satzspiegel eingedruckt, Goethes Dichtungen.

41,0 : 27,7 cm. 37, [3] Seiten. – Lederband mit kleinen und leichten milchigen Schlieren.

Spindler 40.34. – Tiessen III, 1. – Watenphul/Pasqualucci D 76–89

LOT Nr: 23-0491-33 Kategorie: