532 The Bear Press.

Erster [bis] 45. Druck. Bayreuth 1980 bis 2013. Mit zahllosen Graphiken. 44 Originaleinbände, ein Halblederband.

Schätzpreis: 38.000

Startpreis: 25.000

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

1980 gründete der Literaturwissenschaftler Wolfram Benda in Bayreuth 1980 seine »Bären Presse«. Vom ersten Druck gab es wenige Vorzugsexemplare in Leder, die späteren Editionen erschienen meist in drei Ausgaben: Luxusedition (hier elf vorhanden) mit zusätzlicher Graphik und Originalarbeit, Vorzugsausgabe (19 vorhanden) mit zusätzlicher Graphik und eine »Edition de tête« (15 vorhanden). – Die vollständige Folge aller bis 2013 erschienenen Ausgaben. Wegen detaillierter Beschreibungen verweisen wir auf die Webseite des Verlegers und unseren Auktionskatalog 20/2, KatNrn. 307–380.

1. 1980. Jean Paul. Des Luftschiffers Giannozzo Seebuch. Mit vier signierten Radierungen von Caspar Walter Rauh. Weinroter Kalblederband. Eins von 15 Vorzugsexemplaren in Ganzleder (Gesamt 50).
2. 1981. E. T. A. Hoffmann. Signor Formica. Mit zwei signierten Radierungen von Caspar Walter Rauh. Halblederband. Eins von 100 Exemplaren (Gesamt 135).
3. 1982. Oscar Wilde. Die Nachtigall und die Rose. Mit vier Radierungen von Peter Klitsch. Weinroter Oasenziegenlederband. Eins von zehn Luxusexemplaren auf Pergament (Gesamt 210).
4. 1983. Ernst Jünger. Flugträume. Mit sechs Holzschnitten von Jürgen Wölbing. Crèmefarbener Oasenziegenlederband. Eins von zehn Luxusexemplaren auf Pergament und mit dem sechsten signierten Holzschnitt (Gesamt 210).
5. 1984. Marcel Schwob. Lebensbilder. Mit sieben Kaltnadelradierungen von Hans Fronius. Halbmaroquinband. Eins von 55 Exemplaren (Gesamt 75).
6. 1985. William Beckford. Vathek. Mit elf kolorierten Radierungen von Gottfried Helnwein. Zitronengelber Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren in Ganzleder mit der elften Radierung (Gesamt 200).
7. 1986. Johann Wolfgang von Goethe. Epigramme Venedig 1790. Mit 13 Radierungen von Wilhelm M. Busch. Rostfarbener Oasenziegenlederband. Eins von zehn Luxusexemplaren mit einer Suite von sieben nicht im Buch enthaltenen Graphiken (Gesamt 100).
8. 1986. Bassompierre · Goethe · Hofmannsthal. Erlebnis des Marschalls v. Bassompierre. Eine Erinnerung aus dem Jahre 1606. Mit signiertem Holzschnitt von Jürgen Wölbing. Ziegelroter Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren in Ganzleder (Gesamt 200).
9. 1987. Edgar Allan Poe. Schatten. Mit drei Holzstichen von Fritz Eichenberg. Flaschengrüner Oasenziegenlederband. Eins von zehn Luxusexemplaren mit einer Suite von fünf Holzstichen, davon wurden zwei nicht im Buch enthaltene signiert. (Gesamt 150).
10. 1988. Simson. Mit sieben Farbholzschnitten von Hanns Studer. Blauvioletter Halblederband. Eins von 115 Exemplaren (Gesamt 150).
11. 1988. Hans Henny Jahnn. Die Nacht aus Blei. Mit zwölf Radierungen von Klaus Böttger. Mausgrauer Kalblederband. Eins von 115 Exemplaren (Gesamt 150).
12. 1989. Honoré de Balzac. Das unbekannte Meisterwerk. Mit 13 Radierungen von Eberhard Schlotter. Halbpergamentband. Eins von 115 Exemplaren (Gesamt 150).
13. 1990. Heinrich von Kleist. Ueber das Marionettentheater. Mit sieben Farbholzschnitten von Hanns Studer. Sienabrauner Ziegenhalblederband. Eins von 115 Exemplaren (Gesamt 150).
14. 1991. Goethe. Römische Elegien. Mit 18 Holzstichen von Andreas Brylka. Eins von zwölf Luxusexemplaren mit einer Bleistiftzeichnung und dem zusätzlichen 18. Holzstich, jedoch in privatem Halbledereinband (Gesamt 150).
15. 1992. H. C. Artmann. Gesänge der Hämmer. Mit zwei Farbradierungen und je 14 blattgroßen Holzschnitten, Holzschnittinitialen und Absatzzeichen von Uwe Bremer. Eins von 25 Vorzugsexemplaren in Ganzleder mit einer zusätzlichen Farbradierung (Gesamt 155).
16. 1993. Robert Louis Stevenson. Markheim. Mit 16 Radierungen von Hubert Sommerauer. Anthrazitfarbener Kalblederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit der 16. Radierung (Gesamt 150).
17. 1994. Christoph Martin Wieland. Ein Wintermährchen. Mit 30 Holzstichen von Karl-Georg Hirsch. Hellbeiger Pergamentband. Eins von 113 Exemplaren (Gesamt 150).
18. 1995. Hugo von Hofmannsthal. Reisebilder. Mit 15 Farbholzschnitten von Hanns Studer. Dunkelblauer Ziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit dem 15. Holzschnitt (Gesamt 150).
19. 1995. Apuleius. Amor vnnd Psyche. Mit 16 Radierungen von Harry Jürgens. Taubenblauer Pergamentband. Eins von zwölf Luxusexemplaren mit den kolorierten Radierungen einschließlich der zusätzlich beigelegten signierten (Gesamt 150).
20. 1996. Georg Heym. Der Metallene Tag. Mit elf Farbholzschnitten von Esteban Fekete. Schiefergrauer Ziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit dem zwölften Holzschnitt (Gesamt 150).
21. 1997. William Beckford. Venedig. Mit 18 Lithographien von Rolf Escher. Bordeauxroter Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit einer zusätzlich beigelegten Lithographie (Gesamt 150).
22. 1996. Christoffel von Grimmelshausen. Der erste Beernhäuter. Mit zwölf Holzstichen von Karl-Georg Hirsch. Kaffeebrauner Schweinslederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit dem zwölften Holzstich (Gesamt 150).
23. 1998. Franz Kafka. Ein Bericht für die Akademie. Mit elf Farbholzschnitten von Esteban Fekete. Violetter Ziegenlederband. Eins von 18 Vorzugsexemplaren mit dem elften Holzschnitt (Gesamt 50).
24. 1998/2011. Jorge Luis Borges. Rose & Blau. Mit 31 Acrylstichen von Bettina Rulf nach Vorzeichnungen für Holzschnitte von Jürgen Wölbing. Türkiser Oasenziegenlederband. Eins von zwölf Luxusexemplaren mit einer Zeichnung und zwei zusätzlichen Holzschnitten (Gesamt 150).
25. 1999. Lukian. Hetärengespräche. Mit 16 Zweifarb-Radierungen von Eberhard Schlotter. Halbpergamentband. Eins von 113 Exemplaren (Gesamt 150).
26. 2000. Joseph von Eichendorff. Mondnacht. Mit 18 Farbholzschnitten von Hanns Studer. Burgunderroter Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit dem 18. Holzschnitt (Gesamt 150).
27. 2003. Albert Ehrenstein. Tubutsch. Mit neun zweifarbigen Acrylstichen von Karl-Georg Hirsch. Schwarzer Oasenziegenlederband. Eins von zwölf Luxusexemplaren mit einem aquarellierten Acrylstich und einer Zeichnung (Gesamt 150).
28. 2001. Anton Tschechow. Kaschtanka. Mit elf Farbholzschnitten von Esteban Fekete. Königsblauer Oasenziegenlederband. Eins von 18 Vorzugsexemplaren mit dem zusätzlichen elften Holzschnitt (Gesamt 150).
29. 2002. Arno Schmidt. Seelandschaft mit Pocahontas. Mit 18 Radierungen von Eberhard Schlotter. Rotbrauner Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit der zusätzlichen 18. Radierung (Gesamt 150).
30. 2002. Wolfgang Hildesheimer. Bericht einer Reise. Mit 18 Radierungen von Paul Mersmann. Kupferfarbener Halbpergamentband. Eins von 113 Exemplaren (Gesamt 150).
31. 2005. Alfred de Musset und Wolf von Niebelschütz. Rondo. Mit sieben Radierungen von Peter Klitsch. Aprikotfarbener Pergamentband. Eins von zwölf Luxusexemplaren mit einer aquarellierten Radierung und einer Zeichnung (Gesamt 150).
32. 2004. Frühlingsnacht. Chinesische Übertragungen von Günter Eich. Mit 15 Farbholzschnitten von Hanns Studer. Rostroter Oasenziegenhalblederband. Eins von 113 Exemplaren (Gesamt 150).
33. 2004. Eduard Mörike. Mozart auf der Reise nach Prag. Mit elf Farbholzschnitten von Esteban Fekete. Weinroter Ziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit dem zusätzlichen elften Holzschnitt (Gesamt 65).
34. 2005. Gustave Flaubert. Bücherwahn. Mit 15 Radierungen von Paul Mersmann. Rotbrauner Oasenziegenhalblederband. Eins von 83 Exemplaren (Gesamt 120).
35. 2005. Ludwig Tieck. Die Gemälde. Mit 20 Radierungen von Eberhard Schlotter. Meerblauer Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit der zusätzlichen 20. Radierung (Gesamt 150).
36. 2009. Gottfried Keller. Der Schmied seines Glücks. Mit 17 Holzstichen von Karl-Georg Hirsch. Grauer Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit einem zusätzlich beigelegten Holzstich (Gesamt 150).
37. 2006. Die dritte Reise Sindbads des Seefahrers. Mit zehn Farbholzschnitten von Esteban Fekete. Roter Oasenziegenhalblederband. Eins von 33 Exemplaren (Gesamt 70).
38. 2007. Goethes Faust in ursprünglicher Gestalt. Mit 19 Radierungen von Eberhard Schlotter. Roter Oasenziegenhalblederband. Eins von 113 Exemplaren (Gesamt 150).
39. 2008. Jean Paul. Die wunderbare Geselschaft in der Neujahrsnacht. Mit sechs Schablithographien von Rolf Münzner. Halbpergamentband. Eins von 113 Exemplaren (Gesamt 150).
40. 2009. Theodor Storm. Bulemann’s Haus. Mit 19 Radierungen von Paul Mersmann. Weinroter Oasenziegenhalblederband. Eins von 83 Exemplaren (Gesamt 112).
41. 2009. Wolf von Niebelschütz. Ein Geisterfrühstück in Paris. Mit 19 Lithographien von Rolf Escher. Hellbrauner Ecrasélederband. Eins von zwölf Luxusexemplaren mit den aquarellierten Lithographien, einschließlich der zusätzlichen 19. (Gesamt 150).
42. 2011. Hugo von Hofmannsthal. Der Tod des Tizian. Mit 13 Radierungen von Eberhard Schlotter. Karmesinroter Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit einer zusätzlich beigelegten Radierung (Gesamt 150).
43. 2012. Friedrich Georg Jünger. Blaue Fahrt. Mit 20 Radierungen von Hubert Sommerauer. Blauer Oasenziegenlederband. Eins von zwölf Luxusexemplaren mit einer zusätzlichen Zeichnung und der zusätzlichen 20. Radierung (Gesamt 150).
44. 2013. H. C. Artmann. Allerleirausch. Mit 21 Radierungen von Uwe Bremer. Scharlachroter Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit der zusätzlichen 21. Radierung (Gesamt 110).
45. 2013. Paul Meersmann. Nachtfenster. Mit 20 Radierungen von Paul Mersmann. Grauer Oasenziegenlederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren mit der zusätzlichen 20. Radierung (Gesamt 120).

Dazu vier Sonderdrucke, die stets unillustriert und in einer Auflage von 350 Exemplaren erschienen. Wenige Vorzugsexemplare wurden in Leder gebunden.
4. Robert Lewis Stevenson. Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde. Tiefblauer Kalblederband. Eins von 23 Vorzugsexemplaren.
10. Quirinus Kuhlmann. D. Funffzehn Gesänge. Beiger Kalblederband. Eins von 25 Vorzugsexemplaren.
14. Hugo von Hofmannsthal. Weltgeheimnis. Pappband. Eins von 320 Exemplaren.
15. Wolf von Niebelschütz. Die weiße Kunst. Weißer Kalblederband. Eins von 30 Vorzugsexemplaren.

Rücken von 8, 11, 12, 28 leicht verfärbt. Bei 24 stärker verfärbt, Vorsatzblatt mit kleinem Einriss (1 cm).

LOT Nr: 23-0532-33 Kategorie: