595 Francisco de Goya y Lucientes. Los desastres de la guerra.

Zweiundachtzig Faksimile-Wiedergaben in Kupfertiefdruck nach den Vorzugsdrucken des Kupferstichkabinetts in Berlin. Herausgegeben von Hugo Kehrer. München, Hugo Schmidt 1921. Mit 82 Gravuren. Originalpergamentband mit Vergoldung.

Beschreibung

Exemplar 214 von 500. – »Einmalige nummerierte Faksimile-Ausgabe«. – Auf Velinkarton gedruckt. – »Die lapidaren Beschriftungen zu den Radierungen […] zeigen den sarkastischen Geist, schließlich die tiefe Verachtung der Menschen und menschlicher Zustände, die Goya am Ende seines Lebens, in Todesnähe, erfüllte. […] In diesen späten Zeichnungen erreicht er menschlich und als Künstler den Rang Rembrandts, nur, daß seine Nöte auch die unseren sind.« (Erhard Göpel, Die Zeit). – Die Schmidt-Editionen kamen den Madrider Originalausgaben in der Druckqualität sehr nahe, da Max Friedländer, Direktor des Berliner Kupferstichkabinetts, die Klischees anhand der hervorragenden Abzüge der Berliner Sammlung verglich und korrigierte. – Mit einer Einleitung und einem Verzeichnis der Bildtitel.

31,5 : 30,8 cm. [4], 13, [1] Seiten, 82 Gravuren.

LOT Nr: 26-0595-33 Kategorien: ,