638 Bremer Presse – Biblia.

Das ist: Die Gantze Heilige Schrifft – Deudsch. D. Martin Luther. Erster [bis] Fünfter Band. München 1926–1928. Sandfarbene Lederbände mit blindgeprägten Titeln auf Vorderdeckel und Rücken. In Schutzpapierumschlägen und Schubern (monogrammiert »K«, Werner Kießig).

Beschreibung

Eins von 365 nummerierten Exemplaren. – Auf unbeschnittenem Zanders-Bütten. – Gesetzt aus der für diese Bibel-Ausgabe geschnittenen »Deutschen Schrift«, der danach sogenannten »Bibel-Type«, die wie alle Druckschriften der Presse 1944 bei einer Bombardierung Münchens vernichtet wurde. – Die Titel und alle Initialen zeichnete Anna Simons. – Dieses umfangreichste Werk der Bremer Presse erschien anlässlich der 400 Jahre zuvor abgeschlossenen Luther-Übersetzung. Die Textdurchsicht auf Grundlage der Luther-Ausgaben von 1545 und 1546 übernahm der Münchner Germanist Carl von Kraus, der bereits andere Ausgaben der Bremer Presse betreut hatte. – Gliederung: Die fünf Bücher Mose; Die historischen Bücher des Alten Testaments; Die prophetischen Bücher und die Apokryphen; Die Propheten; Das Neue Testament. – Schöne Handeinbände des Berliner Buchbindemeisters Werner G. Kießig (1924–2014), der seit Mitte der 1970er Jahre für Unikateinbände das Signet »K im stilisierten Buch« (Entwurf Herbert Prüget) verwendete. Werner Kießig war unter anderem der von Wolfram Benda für »The Bear Press« bevorzugte Buchbinder. – Ehemals Sammlung Martin Wandersleb (Theologe und Bibliophiler, 1924–2005): Mit seinem Holzschnitt-Exlibris (von Gerhard Marcks, Lammek 457, eins von nur drei Exlibris des Künstlers, neben dem eigenen und dem für seine Frau Maria) auf dem Innendeckel und dem Exlibris-Stempel (Entwurf Otto Rohse), dieser in das Leder des Hinterdeckels geprägt. – Wir danken Axel Haidle, Leipzig, für seine erhellenden Hinweise.

36,2 : 26,2 cm. Zusammen etwa 2200 Seiten.

Lehnacker 22–26. – Rodenberg 485, 22. – Schauer II, 69 (mit Abbildungen)

LOT Nr: 23-0638-33 Kategorie: