696 Felix M Furtwängler – Wilhelm Hauff. Das kalte Herz.

In der Textfassung der Erstausgabe von 1828. Holzschnitte von Felix Martin Furtwängler. Mit einem Essay von Jürgen Lodemann. Rudolstadt, Burgart-Presse 2011. Mit zahlreichen Farbholzschnitten, teils blattgroß. Farbig illustrierter Halblederband im Schuber.

Beschreibung

41. Druck der Burgart-Presse. – Eins von drei Exemplaren »hors commerce« im Halbledereinband (Gesamtauflage 48). – Beiliegend ausführliche Widmung des Künstlers an den Vorbesitzer. – »Wer kennt sie nicht die Geschichte vom Köhler Peter Munk, der trotz Warnungen des ›Glasmännleins‹ den Versprechungen des tief im Schwarzwald lebenden, riesenhaften ›Holländermichels‹ verfällt. Sein Autor, Wilhelm Hauff (1802–1827), ist nur 24 Jahre alt geworden und hat die Veröffentlichung im Jahre 1828 offenbar nicht mehr erlebt. Begleitend zur Textfassung der Erstausgabe hat Felix Martin Furtwängler – selbst einer alteingesessenen Uhrmacherfamilie aus dem Schwarzwald entstammend – über fünfzig, meist mehrfarbige Holzschnitte geschaffen und die Buchgestaltung übernommen. Die Ausgabe beschließt ein Essay des in Freiburg lebenden Schriftstellers Jürgen Lodemann, der eine Neubewertung des Textes vornimmt und ihn als ein zeitlos poetisches Dokument vorstellt« (Burgart-Presse). – Dazu: Originalmaquette des Künstlers. Halblederband, wie die Buchausgabe, 100 Seiten (Textumbruch, Fotokopien auf Büttenkarton aufgezogen) mit den originalen Entwurfszeichnungen und typographischen Anmerkungen Furtwänglers (Blei- und Farbstift). – Beilagen: Andruck des Nachworts und mehrere Fotokopien zu Textvarianten, Druckvermerk etc. – Einzelbogen aus dem fertigen Buch mit Widmung des Künstlers an Christian Scheffler.

34,9 : 25,4 cm. 99, [6] Seiten, 8 Holzschnitte.

LOT Nr: 23-0696-33 Kategorie: