718 Käte Wilczynski – Waldemar Bonsels. Zwei Werke

mit Radierungen von Käte Wilczynski. Zwei Originalkalblederbände.

Schätzpreis: 600

Startpreis: 400

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

differenzbesteuert, ermäßigte Mwst
Beschreibung

I. Indienfahrt. Frankfurt a. M., Rütten & Löning 1920. Mit zwölf Radierungen. Dunkelblauer Originalkalblederband mit Vergoldung (signiert: Spamersche Buchbinderei, Leipzig). Exemplar 3 von 100 der Luxusausgabe mit den Radierungen, die erste davon signiert, und in Ganzleder gebunden. Auf dem Vortitelblatt vom Autor signiert. – II. Kyrie eleison. Berlin, Eigenbrödler 1922. Mit sechs Radierungen. Fliederfarbener Originalkalblederband mit reicher Vergoldung. Exemplar 137 von insgesamt 510, von denen die ersten 110 (und wohl einige mehr) besonders kostbar gebunden und die Radierungen signiert wurden. Herausgegeben vom Künstlerdank (Clauss-Rochsstiftung). Im Druckvermerk von der Künstlerin und dem Verfasser signiert. – Der Schriftsteller Karl Wilczynski (1884–1954) war Geschäftsführer der Stiftung, Katerina (Käte) Wilczynksi (1894–1974) wohl seine Ehefrau. – Waldemar Bonsels lebte einige Jahre in Indien und gründete nach seiner Rückkehr in München einen eigenen Verlag, in dem unter anderem auch Heinrich Mann publizierte. 1912 veröffentlichte er seine bis heute bekannteste Erzählung »Die Biene Maja«. »Kyrie eleison«, Bonsels 1908 erstmals veröffentlichte Schilderung eines Sexualmordes, wurde 1910 vom Landgericht München verboten.

I. 24,5 : 17,0 cm. 256, [4] Seiten, 12 Radierungen. – II. 22,8 : 15,3 cm. [6], 54 Seiten. 6 Radierungen. – Rücken verblasst.

Tax

differenzbesteuert, ermäßigte Mwst

LOT Nr: 26-0718-33 Kategorien: ,