720 Julius Zimpel – Honoré de Balzac. Der Succubus.

Wien, Prag und Leipzig, Ed. Strache 1920. Mit sechs kolorierten signierten Holzschnitten von Julius Zimpel. Originalpergamentband mit roten Titeln und Kopfgoldschnitt.

Beschreibung

Erste Ausgabe dieser Neuübersetzung von Rudolf Brettschneider. – Exemplar XXIV von 30 römisch nummerierten der Vorzugsausgabe mit den kolorierten Holzschnitten und in Ganzpergament (Gesamtauflage 530). – Julius Zimpel (1896–1925) war der Neffe von Gustav Klimt und durch ihn geförderter Schüler von Kolo Moser. Ab etwa 1920 erschienen seine handgeschriebenen »Zimpel-Bücher«, 1923 wurde er künstlerischer Leiter der Wiener Werkstätte.

22,8 : 18,5 cm. 396, [4] Seiten. – Exlibris.

Sennewald 20,3. – Hayn/Gotendorf IX, 186. – Rodenberg 404

LOT Nr: 26-0720-33 Kategorien: ,