745 Marianne Brandt. Kerzenständer.

Entwurf um 1930. 7,7 : 15 cm.

Beschreibung

An der Unterseite mit dem silberfarben aufgestempelten Logo der Metallwarenfabrik Ruppel, die 1937 »arisiert« und in »Gothaer Metallwarenfabrik« umbenannt wurde. Spätere Anfertigungen des Entwurfs trugen das Logo »GMF«. – In den Bauhaus-typischen Primärfarben Blau, Rot und »Gelb« (Messing). – Marianne Brandt (1893–1963) studierte von 1924 bis 1926 am Bauhaus und war dann in der Metallwerkstatt tätig, wo sie im Frühjahr 1928, nach Moholy-Nagys Weggang vom Bauhaus, deren kommissarische Leitung bis zur Auflösung 1929 übernahm. Von Dezember 1929 bis Ende 1932 leitete sie die Entwurfsabteilung »Kunstgewerbe« der Gothaer Ruppelwerke und zeichnete für die Erneuerung des gesamten Programms verantwortlich.

Griff und Bodenschale mit Abschabungen und einigen Kratzern.

LOT Nr: 23-0745-33 Kategorie: