81 Arthur Schnitzler. Reigen.

Zehn Dialoge. Winter 1896/97. [Wien 1900]. Halblederband (signiert: P. Kersten) mit dem eingebundenen Originalbroschurumschlag. Rückentitel »Schnitzler REIGEN 1896/97« vergoldet, ebenso Deckelfileten und Kopfschnitt. – Widmungsexemplar.

Beschreibung

Erste, äußerst seltene Ausgabe. – Exemplar 40 von wohl 200 des Privatdrucks, nur für Freunde und Bekannte »als unverkäufliches Manuskript gedruckt«. – Von Schnitzler auf Seite 3 eigenhändig nummeriert, gewidmet »Ludwig Speidel in herzlicher Verehrung«, signiert und datiert »Wien, Mai [1]900«. – In der Vorbemerkung schreibt Schnitzler »Ein Erscheinen der nachfolgenden Scenen ist vorläufig ausgeschlossen. Ich habe sie nun als Manuscript in Druck gegeben; denn ich glaube, ihr Wert liegt anderswo als darin, daß ihr Inhalt den geltenden Begriffen nach die Veröffentlichung zu verbieten scheint. Da jedoch Dummheit und böser Wille immer in der Nähe sind, füge ich den ausdrücklichen Wunsch bei, daß meine Freunde, denen ich dieses Manuscript gelegentlich übergeben werde, es durchaus in diesem Sinne behandeln und als ein bescheidenes, ihnen persönlich zugedachtes Geschenk des Verfassers aufnehmen mögen.« – Sogleich nach Erscheinen der ersten öffentlichen Ausgabe (1903) wurde dieselbe verboten und konfisziert, noch 1922 erregte die Theateraufführung – zum Teil inszenierte – Proteste. – Schnitzlers Widmung richtet sich an den damals bedeutendsten Wiener Kritiker und Feuilletonist Ludwig Speidel (1830–1906). – Sehr selten, zumal mit solch bedeutender Widmung und Provenienz und in einem Kersten-Handeinband.

19,5 : 13,8 cm. [188] Seiten. – Deckelbezug etwas berieben. – Das vom Buchbinder eingefügte Vorblatt mit falscher Anmerkung zur Auflagemhöhe. – Ränder stellenweise mit kleinen Stockflecken. – Die Exemplarnummer auf dem Titel und Seite 5 mit Bleistift wiederholt, Blätter 2 und 3 mit Rostspur von Büroklammer am Unterrand.

Hayn/Gotendorf VII, 199. – Schinnerer 94

LOT Nr: 26-0081-33 Kategorie: