929 Faksimiles – Gaston Phoebus. Le livre de chasse. Das Buch der Jagd.

MS M.1044 The Pierpont Morgan Library, New York. [Faksimile und Kommentarbände]. Luzern 2005. Mit 87 vergoldeten und farbigen Miniaturen sowie zahlreichen Bordüren und verzierten Initialen. Originalhalbpergamentband mit Deckelbezügen aus hellblauer goldbestickter Seide und Kopfschnittvergoldung. Im Originalacrylglasschuber. Zwei Originalleinenbände in -schuber.

Beschreibung

Exemplar 275 von 980, weitere 80 als Belegexemplare. – Viele annähernd halbseitengroße Miniaturen zeigen zahlreiche verschiedene Jagdszenen. – Das »Livre de chasse« entstand zwischen 1387 und 1389 im Atelier des Meisters von Bedford im Auftrag von Gaston de Foix-Béarn (1331–1391), genannt »Fébus«. Der Graf von Foix, der selbst ein begeisterter Jäger war, widmete es Philipp dem Kühnen, dem Herzog von Burgund. Es ist nicht nur die wohl berühmteste Darstellung der mittelalterlichen Jagd, sondern auch ein höchst interessantes natur- wie zeitgeschichtliches Dokument: Lehrbuch, Naturstudie und Kunstwerk zugleich. – Schwerdt betont in seiner Jagd-Bibliographie, dass nahezu alle englischen Jagdbücher älterer Zeit auf diesem Manuskript aufbauen. – Mit dem zweibändigen Kommentar in Deutsch und Französisch von Yves Christé u. a.

40 : 30,5 cm. 258 beidseitig bedruckte Faksimileblätter; 448, 228 Seiten.

LOT Nr: 26-0929-33 Kategorien: ,