939 Einbände – Vier rot-schwarze Maroquinbände von K. H. Neumann,

mit kalligraphischen Lederapplikationen, Lederchemisen, – vorsätzen und -kassetten. – Inhalt: Ludus scribendi. Schriftbilder von Hans-Joachim Burgert. Band 1 [bis] 4 [alles Erschienene]. Berlin 1969–1984.

Schätzpreis: 1.500

Startpreis: 900

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

Je eins von 300, 200, 300 bzw. 170 Exemplaren, alle Druckvermerke nummeriert und vom Schriftkünstler-Verleger signiert. – I. 23 Schriftbilder (Fräsungen, Handätzungen, Strichätzungen) zu Texten von Eichendorff, Gryphius, Hölderlin, Hölty, Mörike und aus dem Alten Testament. 1969. 34 : 23 cm. – II. 55 Kalligraphien (Strichätzungen) zu Jesaja. 1976. 24 : 16 cm. – III. 37 Schriftbilder (Linolfräsungen, Strichätzungen, Lithos, Kompositionen, Kalligraphien) zu Texten von Hölderlin und Prediger Salomo. 1983. 30,5 : 22 cm. – IV. Zwölf Kalligraphien (monogrammierte Lithographien). 1984. Mit zwei Textblättern, alle in Passepartoutkartons montiert und gebunden. 55 : 43 cm. – Die vollständige Reihe spiegelt das gesamte typo-graphische Können des 1928 geborenen Bildhauers und Kalligraphen. 1962 hatte er seine Burgert Handpresse gegründet, in der er viele eigene Schriften verwendete. – Unikales Exemplar, alle von Karl-Heinz Neumann aufwendig gebunden. Jeder Band in schwarzem Maroquin, die Buch-, Chemisen- und Kassettendeckel mit roten, senffarbenen bzw. weißen Applikationen nach einem Motiv der jeweiligen Folge. Die Vorsätze der Bände 1–3 (Blockbuchbindung) mit Leder bezogen, die Chemisen und Kassetten ledergefüttert. Die Innendeckel des großformatigen Portfolios 4 wurden mit schwarzer Wildseide, die Kassette mit Samt gefüttert. – Tadellos erhalten.

Spindler 154.8, 14, 22 und 23

LOT Nr: 23-0939-33 Kategorie: