96 Aristide Maillol – Publius Vergilius Maro. Les Géorgiqves.

Texte latin et version française de l’Abbé Jacques Delille, gravures sur bois d’Aristide Maillol. Tomes prémier et séconde. Paris, Philippe Gonin 1937–1943 (1950). Mit 122 Holzschnitten im Text. Lose Doppelblätter in Originalhalbpergamentchemisen und -schubern.

Beschreibung

Laut Rauch eins von 100 Vorzugsexemplaren mit den beiden Suiten der 122 Holzschnitte, eine in Schwarz, eine in Rot gedruckt. Zusätzlich hier mit zehn in Rot gedruckten Probedrucken. – Alle Holzschnitte der Suiten und die beiden Umschläge mit Maillols Monogrammstempel, zusammen in Chemise und Schuber. – Auf Maillol-Gonin-Bütten mit den beiden schönen Wasserzeichen. – Die Holzschnitte in der Mehrzahl groß und in der Formensprache des späten Maillol, eine Reihe kleine, fast zierstückartige und einige Initialen. – Auch diese Ausgabe benötigte einige Jahre bis zum Abschluss, die letzten Holzschnitte entstanden erst kurz vor Maillols Tod. – Eines der schönsten Bücher Maillols, die Fortsetzung der »Eclogen« Vergils, die mit seinen Holzschnitten 1926 in der Cranach-Presse erschienen. Die vorliegende, von Kessler geplante, Fortsetzung wurde nach Schließung der Cranach-Presse und Kesslers Tod erst in Paris vollendet.

32,5 : 24,0 cm. [12], 174, [12] Seiten; [12], 154, [10] Seiten, 244 lose Holzschnitte. – Wenige Holzschnitte der Suiten und einige wenige Seiten und Ränder der Doppelblätter mit kleinen schwachen Stockflecken.

Monod 11339. – Rauch 144. – Garvey 175