A-118 Faksimiles – Das Salzburger Perikopenbuch.

Clm 15713 Bayerische Staatsbibliothek München. Faksimile und Kommentarband. Luzern, Faksimile Verlag 1997. Mit zahlreichen vergoldeten und farbigen Illustrationen, Miniaturen und Initialen. Weinroter Originalziegenlederband mit zwei Messingschließen und zwölf montierten Relieftafeln auf dem Vorderdeckel. In der Originalacrylglaskassette. Originalhalblederband im Schuber.

Schätzpreis: 3.000

Startpreis: 2.000

Ihr Gebot (zzgl. Aufgeld & MwSt.)

differenzbesteuert, ermäßigte Mwst
Telefonisch bieten

Was bedeutet "Telefonisch bieten"?

Was gibt es beim Bieten zu beachten?

Beschreibung

Exemplar 61 von 180 der Vorzugsausgabe mit den Replikaten der Elfenbeintäfelchen des Originaleinbandes (Gesamtauflage 480 und 60 Belegexemplare). – Die prachtvolle Handschrift entstand im frühen 11. Jahrhundert in der Salzburger Abtei St. Peter. – Die Provenienzgeschichte ist unklar. Bereits 1799 beklagte der Salzburger Hofbibliothekar Franz Michael Vierthaler: »Eine Menge der seltensten und kostbarsten Werke verschwand und niemand kann sagen, wie und wann sie verschwanden; man kann nicht einmal hinlänglich beweisen, daß sie je vorhanden waren. Die unwissenden Menschen, denen die Bibliothek oft preisgegeben war, achteten nicht darauf, weil sie dieselben nicht kannten. Sie gaben sie weg, verwarfen und verwandten sie, wozu sie nicht bestimmt waren« (Reisen durch Salzburg, 1799, S. 99f). – Das schöne und seltene Faksimile hingegen makellos und vollständig. – Mit dem bebilderten Kommentarband, herausgegeben von Hermann Fillitz.

38,5 : 30,0 cm. 70 Faksimileblätter. – 29,2 : 21,0 cm. 174, [2] Seiten.

Zusätzliche Information
Tax

differenzbesteuert, ermäßigte Mwst

LOT Nr: 24-0118-33 Kategorie: